Ein Netzwerk aus erfolgreichen Vermietern  

Unterkunft in Unken finden

Jetzt Urlaub anfragen:

Innersbach- und Aschauklamm in Unken

INNERSBACHKLAMM

Der enge, imposante Durchgang der INNERSBACHKLAMM - der sogenannte "OFEN" - ist mit Holzstegen gut begehbar ausgebaut. Durch die Klamm fließt der Innersbach der im 16. Jahrhundert zur Holztrift genutzt wurde.

Auszug aus den "Unkener Spaziergängen" von Christine Becker mit Genehmigung der Raiffeisenbank Unken:

Holztrift aus den Reither Bergen zur Saline Reichenhall im 16. Jahrhundert.

Der Innersbach entwässerte einen "Bayrischen Freiwald" und einen mächtigen Bannwald, der sich bis zu den "Reichenläner Wänden" hinzog.

Kleinere Bachläufe auf der rechten Saalachseite ermöglichten früher die Holzbringung aus den Wäldern der Reitheralm. Es sind dies der Donnersbach, der Illersbach, der Scharn- und der Innersbach. Sie gehörten, wie der weiter südlich gelegene Schoberweißbach, zu den Freibächen und Freiwäldern der Herzöge von Bayern. Das Holz wurde auf dem Wasserwege nach Reichenhall getriftet. Der Innersbach war nur ein kleiner Zubringer. Sehr viel Holz aus den Bayrischen Forstämtern von Leogang und St. Martin am Oberlauf der Saalach schwamm zur Triftzeit in Richtung Reichenhall und über den Unkenbach kam noch eine beachtliche Menge aus den Wäldern des Bayrischen Forstamtes Unken dazu.

In Reichenhall wurde es mit einem riesigen Rechen aufgefangen, zum Trocknen gestapelt und zur Befeuerung der Salz-Sudpfannen verwendet.

Am Illersbach lag früher eine Klause. Sie diente dazu, das Wasser zu stauen, damit das von den Holzknechten in den Bachlauf gelegte Holz mit kräftigem Wasserschwall zur Saalach befördert werden konnte. Die Trift konnte aber nur sehr sorgfältig abgewickelt werden, weil alle Reither Bäche immer schon viel Geschiebe und Sand mit sich führten.

Am "Reither Gries", hier oberhalb der Klamm, musste das Holz aus dem Wasser geholt und, sozusagen über Land, bis zur Saalach gebracht werden. Auch als Kurzholz konnte den "langen engen Ofen", die Innersbachklamm, nicht überwinden.

ASCHAUKLAMM

1544 wird erstmals eine Klause in der Aschau erwähnt. Sie war aus Holz und wurde Ende des 18. Jahrhunderts in Stein neu erbaut. Sie ermöglichte die Holztrift im engen Tal der Aschau, zwischen Achberg und Reither Alpe und man ersparte sich damit die mühevolle "Umgehung" der Innersbachklamm.

PRIVATVERMIETER - UNKEN - PINZGAU - SALZBURGER SAALACHTAL

Persönlich

Fragen Sie direkt beim Vermieter die Unterkunft an.

Direkt

Keine zusätzlichen Kosten durch Dritte - keine Buchungsgebühren.

Auswahl

Es erwartet Sie eine große Auswahl an Unterkünften.

Service

Wenn Sie Fragen haben einfach
  +43 6588 20404 anrufen.

Für Vermieter und Hotels

Sie vermieten eine Unterkunft in Unken ? Dann inserieren Sie diese auf unken.co, für mehr Buchungen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Für Fragen & Antworten

TourismusNETZ
Grubhof 57
A-5092 St. Martin bei Lofer

Telefon: +43 664 88 727 494
E-Mail: info@fullmarketing.at